Grußwort

Dr. Markus Wöhr, Präsident der Bayerischen <br>Urologenvereinigung
Dr. Markus Wöhr,
Präsident der Bayerischen Urologenvereinigung

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der urologischen Pflege, sehr geehrte Vertreter der Industrie, Freunde und Förderer der Urologie

Ich darf Sie herzlich und mit großer Freude zur 44. gemeinsamen Tagung der Bayerischen Urologenvereinigung und der Österreichischen Gesellschaft für Urologie und Andrologie vom 14. – 16. Juni 2018 in Rosenheim einladen.
Das Fach Urologie sieht sich gegenwärtig zahlreichen Herausforderungen gegenüber. Hierzu gehört der demographische Wandel mit der Zunahme älterer multimorbider Patienten, der zunehmende ökonomische Druck in Klinik und Praxis, Probleme, qualifizierten Nachwuchs zu finden und auszubilden, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und zahlreiche berufspolitische Herausforderungen in Teilgebieten der Urologie, die auch von anderen Fachgebieten beansprucht werden. Hierüber zu klagen alleine hilft nicht, deswegen steht der Kongress unter dem Motto Agieren und Gestalten. Die Urologie muss ihre eigene Zukunft selbst in die Hand nehmen und die aktuellen Herausforderungen aktiv angehen. 

Schwerpunktthemen des diesjährigen Kongresses sind dementsprechend zum einen die Altersmedizin, die Beleuchtung des zunehmenden Spannungsfeldes zwischen ärztlichem Ethos und ökonomischem Druck in einem zentralen Bereich der Daseinsvorsorge und die Förderung des Nachwuchses unter dem Schlagwort „Nachwuchs first“.

Neben diesen Themen werden auch wieder alle Felder der Urologie in Forumsitzungen mit einem Wechsel aus Fortbildungsveranstaltungen und State-of-the-Art-Vorträgen sowie wissenschaftlichen Vortragssitzungen mit unterschiedlichen Formaten beleuchtet. Insbesondere der urologische Nachwuchs ist hier aufgefordert, sich aktiv zu beteiligen. Geplant sind in Zusammenarbeit mit dem BDU spezielle Fortbildungsangebote für die niedergelassenen Kollegen. Auch der Industrie wird ausreichend Gelegenheit gegeben, Satellitensymposien abzuhalten.

In bewährter Weise wird es wieder einen Pflegekongress geben und einzelne Kursangebote, wie einen Impfkurs.

Die Stadt Rosenheim als Zentrum im Chiemgau liegt in attraktiver Lage im Voralpengebiet zwischen Chiemsee und Simssee mit historischer Altstadt. Zudem ist Rosenheim ein wichtiger Wirtschaftsstandort, wo zahlreiche große Firmen und mittelständische Industrie angesiedelt sind. Darüber hinaus liegt Rosenheim verkehrsgünstig am Knotenpunkt zwischen der A93 und der A8, so dass wir auch aus Österreich ideal erreichbar sind.
Mit dem Kultur- und Kongresszentrum steht uns ein großes ansprechendes und modernes Kongresszentrum zur Verfügung, das auch der Industrie ausreichend Ausstellungsfläche bietet. Das Kongresszentrum liegt mitten in einer kleinen Parkanlage in der Stadt, so dass dies ein Kongress der kurzen Wege sein wird.
Ich würde mich sehr freuen, Sie im Rahmen des Kongresses als aktive Teilnehmer begrüßen zu dürfen.


Herzliche Grüße

Ihr M. Wöhr
Präsident der Bayerischen Urologenvereinigung